Für Kreditkarten strengere Sicherheitsstandards? Visa sagt Nein

Strengere Sicherheitsmerkmale

Sollten strengerer Sicherheitsvorschriften bei den Kreditkartenunternehmen nicht gut ankommen? Bei Visa nicht unbedingt. In einem Statement stellt sich Visa gegen geplante neue Regeln. Die neuen Regeln werden nicht unbedingt mehr Sicherheit bringen, eher Kunden vom Kaufen abhalten, was ja nicht gerade im Sinne eines Kreditkartenunternehmens sein kann.

In einer aktuellen Stellungnahme spricht sich das Kreditkartenunternehmen Visa gegen strengere Sicherheitsvorschriften bei Online-Zahlungen aus. Die European Banking Authority hat eine neue Regelung vorgeschlagen. Demnach sollen Kunden nach dem Checkout bei Online Shops eine zusätzliche Abfrage von Sicherheitsmerkmalen, wie beispielsweise einer PIN durchführen. Das soll jedoch erst ab einem Betrag von 10 Euro gelten.

Sollten die geplanten Regelungen umgesetzt werden, rechnet Visa mit massiven Umsatzrückgängen bei Onlineshops. Kunden würden dann keine Express-Check-Out Funktion mehr nutzen können. Mehr als 50 Prozent der im Vereinigten Königreich befragten Kunden gaben an, Bestellungen abzubrechen, wenn zusätzliche Bestätigungsschritte bei einer Bezahlung zwangsläufig wären, so eine von Visa zitierte Studie.

Nicht unbedingt höhere Sicherheit

In einem Statement sagte Peter Bayley Manager für Risikofragen bei Visa:

Die neuen Sicherheitsvorschläge würden die Art und Weise wie wir alle Einkaufen bedrohen. Die Pläne werden nur wenig positive Wirkung auf Kunden haben.

Andererseits: Zahlreiche Unannehmlichkeiten und neue Komplikationen mit sich bringen. Als Beispiel werden mehr abgelehnte Transaktionen, sowie längere und kompliziertere Check-Out-Vorgänge angeführt.

Er führt weiter aus, Zahlungen zu managen bedeutet stets, Nutzerfreundlichkeit und Risiko abzuwägen. Am 12. Januar 2017 wird die European Banking Authority die endgültigen Standards veröffentlichen. Sie sind Teil der Beanspruchung durch die Payment-Service-Richtlinien der EU-Kommission und würden somit nach Inkrafttreten in nationales Recht, demnach auch in Deutschland gelten.

Mit dieser Meinung steht Visa nicht alleine da. Vom Unternehmen NuData Security sagte ein Mitarbeiter: “Wir neigen eher dazu, das Statement von Visa zu unterstützen.” Zusätzliche Sicherheitsmerkmale abzufragen muss nicht zwangsläufig zu mehr Sicherheit führen. Eine VISA Angabe zeigt, dass die Betrugsrate relativ gering ist. Pro 100,00 Euro Umsatz würden nur 0,05 Euro missbräuchlich abgerechnet.

Noch nicht die passendste Kreditkarte gefunden? Hier geht’s zum Kreditkarten Vergleich.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*