DKB Cash VISA Card

Kreditkarte beantragen

Die Deutsche Kreditbank, kurz DKB, ist zu 100 Prozent eine Tochtergesellschaft der Bayern LB. Mit ihrem Sitz in Berlin ist die DKB ausschließlich eine Direktbank und konzentriert sich bei der Geschäftsabwicklung, gerade bei Privatkunden auf den Online-Bereich. Filialen sind praktisch nicht vorhanden. Bisher hat die Online-Bank, laut eigenen Aussagen, rund 3 Millionen Kunden zu verzeichnen. Eines der beliebtesten Produkte der Bank ist die DKB Visa Card.

DKB VISA Card im Portrait

Schnellüberblick

  • Dauerhaft kostenlos
  • Partnerkarte dauerhaft gebührenfrei

Bargeld

  • Aktivkunden* können an allen VISA-Automaten weltweit kostenlos abheben
  • Normale Kunden können europaweit kostenfrei Bargeld abheben

Entgelt für Auslandseinsatz in Fremdwährung

  • Aktivkunden müssen weltweit kein Entgelt entrichten
  • Normale Kunden zahlen 1,75 Prozent vom Umsatz

Sonstiges

  • Guthabenzins von 0,4 Prozent p.a. bis 100.000 Euro (variabel)
  • Guthabenzins von 0,15 Prozent p.a. ab 100.000 Euro (variabel)

Die Kreditkarte der DKB ist komplett gebührenfrei, jedoch an ein Girokonto, welches dafür eingerichtet werden muss, gebunden. Das Konto ist unter dem Namen DKB Cash bekannt. Dieses ist. Nur für gewisse Vorteile wird ein Mindesteinkommen von 700€ vorausgesetzt. Durch diesen monatlichen Geldeingang wird man zum *Aktivkunden. Die DKB VISA Card eignet sich aufgrund der Guthabenverzinsung ideal auch als Tagesgeldersatz.

Gebührenstruktur

Die Visa-Kreditkarte ist ausnahmslos kostenfrei. Es gibt keinerlei versteckte Kosten oder böse Überraschungen. Zusätzlich zu dieser Kreditkarte hat die DKB weitere Kreditkarten im Portfolio. Darunter auch eine MasterCard Gold. Bei diesen Angeboten können allerdings möglicherweise Kosten auf den Kunden zukommen. Gebühren und alle weiten Informationen dazu sind auf der eigenen Homepage nachzuvollziehen. Die DKB VISA Card ist nur erhältlich mit Einrichtung des DKB Cash Kontos. Dieses ist komplett gebührenfrei – es kommen also keine weiteren Belastungen auf den Kunden hinzu. Nur von diesem Konto kann Geld auf die Kreditkarte transferiert werden.

Möglichkeiten der Kreditkartenverfügung

Nur wenige deutsche Banken bieten Kreditkartensysteme an, bei denen sämtliche Bargeldbezüge im In-, sowie im Ausland gebührenfrei sind. Die DKB ist eine davon, vorausgesetzt man ist Aktivkunde. Durch einen monatlichen Geldeingang von 700€ sind alle Bargeldverfügungen im In- und Ausland komplett kostenfrei. Für normale Kunden gilt diese Regelung immerhin europaweit, weltweit fallen Gebühren in Höhe von 1,75% des Umsatzes an. Es können lediglich vom Automatenbetreiber Gebühren verlangt werden. Da sie aber bei dem Abhebeprozess angekündigt werden, besitzt der Kunde immer noch die Chance auf einen anderen Automaten überzugehen. In einigen Fällen kann der Kunde sich diese Gebühr von seiner Bank zurückerstatten lassen. Eine Gebühr wird nur bei Abhebungen am Bankschalter verlangt. Dort gilt der übliche Preis von 3,00 Prozent (mindestens 5,00 Euro) auf den gewünschten Betrag. Der Kreditrahmen zuzüglich des erlangten Guthabens ergeben das Verfügungslimit. Täglich kann maximal eine Summe von 1.000 Euro am Automaten abgehoben werden.

Aktivkunden und normale Kunden bezahlen in Geschäften, Restaurants oder im Internet mit ihrer Kreditkarte keine Gebühren im Euro-Raum. Für Aktivkunden sind Transaktionen in Fremdwährung ebenfalls kostenfrei, normalen Kunden wird ein Auslandsentgelt in Höhe von 1,75 Prozent des Umsatzes berechnet. Ausgenommen sind Währungen, wie der Euro, Schwedische Kronen und Rumänische Lei.

Bei der DKB handelt es sich hauptsächlich um eine Online Bank. Deshalb sind Bareinzahlungen von außen auf das Girokonto nicht möglich, auch nicht in den wenigen Filialen der DKB. Die einzige Art und Weise dieses Vorganges ist in Fachkreisen unter dem Begriff „Einzahlung zu Gunsten Dritter“ bekannt. Dafür muss der Kunde zu einer anderen Filialbank gehen, und dort eine Direktzahlung vornehmen. Dafür verlangen die Banken allerdings enorme Gebühren von bis zu 10,00 Euro. Über solche Vorgänge und Kosten müsste sich der Kunde im Vorfeld informieren.

Nutzungen an Automaten für DKB VISA Card gesperrt

Bei vielen Geldautomaten verlangen die Automatenbetreiber bei Bargeldverfügungen eine kleine Gebühr. Diese wird in der Regel erst der Bank des Kunden in Rechnung gestellt. Manche Banken geben diese Gebühr einfach an den Kunden weiter, sobald dieser in die Auszahlung einwilligt. Selbstverständlich hat der Kunde dennoch das Recht eine Transaktion an diesem Automaten zu verweigern, um den Vorgang an einem anderen Gerät durchzuführen. Kunden der DKB werden von dieser Automatengebühr entlastet. Das Kreditinstitut übernimmt teilweise die Kosten, um eine gebührenfreie Automatennutzung weiterhin zu gewährleisten. Verwendungen von VISA werden mit einem so genannten Interbanken-Entgelt von 1,50 Euro berechnet.

Da generell die weltweite kostenlose Bargeldversorgung im besonderen Interesse der Kunde liegt, habe viele Filialbanken Probleme ihre Kunden zu halten, da diese immer mehr ihr Interesse in Online-Banken, also der Konkurrenz, investieren. Aus diesem Grund haben einig Filialbanken ihre Geldautomaten für Visa-Kreditkarten der DKB sperren lassen. An solchen Automaten können DKB Kunden nur mit der zusätzlichen Girokarte Geld, für eine Gebühr von 10,00 Euro, abheben. Andere Filialbanken haben lediglich nur das Limit für die Abhebung heruntergesetzt. Ist ein Limit bei 1.000 Euro, konnte es womöglich bei einer anderen Filialbank auf 200 Euro heruntergesetzt worden sein. Dadurch muss der Kunde häufiger abheben und der DKB werden höhere Gebühren in Rechnung gestellt.

Cashback-Programm der DKB Visa Card

Wie viele Banken verfügt die DKB ebenfalls über ein gutes und interessantes Cashback Angebot und bietet so seinen Kunden eine Möglichkeit zu sparen. Das Cashback-Programm überzeugt vor allen Dingen mit diesen zwei Fakten:

  1. Es werden keine Daten über das Kaufverhalten des Kunden gespeichert
  2. Teilweise werden jährlich um die 1.000.000 Euro Cashback an die Kunden zurückgezahlt

Das Cashback-Programm unterteilt sich in drei Bereiche, dem DKB Club, dem Online-Cashback und dem City-Cashback.

Bereich 1: Der DKB-Club

Sämtliche Rabattprogramme gehören in den Wirkungsbereich des DKB-Clubs. Bei jeder Zahlung mit der DKB-VISA Card erhält der Kunde Punkte. Ist eine gewisse Menge an Punkten gesammelt, können diese gegen eine Prämie eingetauscht werden. Dabei kann der Kunde aus einer Vielfalt von 100 verschiedenen Prämien wählen. Das beinhaltet beispielsweise unterschiedliche Ticketangebote oder der Inhaber tauscht die Punkte in Sachprämien unter „Miles and More Meilen“ ein.

Bereich 2: Der Online-Cashback

Perfekt für Fans des Online-Shoppings. In über 400 Online-Shops können Kunden der DKB Nutznießer des Cashbacks werden. Online-Shops, wie Zalando, Otto, Galeria-Kaufhof und viele andere, nehmen an diesem Programm teil. Nach der Bestellung und Bezahlung, wird der Cashback-Betrag auf das Girokonto zurückerstattet. Nutzer dieser Option der DKB können so auf Dauer einiges an Geld sparen. Manche erhalten sogar bis 17 Prozent Cashback.

Bereich 3: City-Cashback

Der City-Cashback ist gerade für Unterwegs ein hilfreiches Tool zum Sparen. In Deutschland sind über 10.000 Cafés, Shops und Restaurant Teil des Systems. Beim Vorzeigen der DKB VISA Card erhält der Besitzer bis zu 10 Prozent Rabatt oder kleine Extras. Bei Mrs.Sporty, essanelle oder Hertz kommen DKB Nutzer ebenfalls auf Ihre Kosten. Auch hier wird der Cashback direkt auf das Girokonto zurückgezahlt oder es werden Extras erhalten. Hilfreich, gerade für unterwegs, ist die Cashback-App der DKB. Nach eingeben der Postleitzahl oder der Stadt, weist die App auf viele Shops hin, bei denen der Kreditkartenbesitzer Rabatte sammeln kann.

Wer eine Vorliebe für gewisse Shops hat, die gleichzeitig Teil des Cashback-Programms sind, ist mit dieser Option gut bedient. Dennoch lohnt sich für diesen Kunden, sowie allen anderen Besitzer der DKB VISA Card ein Vergleich der einzelnen Anbieter. Denn nicht jeder Anbieter aus diesem Programm hat im Endeffekt den günstigsten Preis.

Fazit: DKB Cash VISA Card: Erfolg durch Sicherheit und Rabatt

Das Angebot der DKB VISA Card ist durchaus großzügig und ohne „Wenn und Aber“. Das als „Bank des Jahres“ titulierte Institut bietet ein großes Programm und eine Vielzahl von Rabattmöglichkeiten durch die Kreditkarte. Das zugehörige Girokonto stellt dabei ebenfalls keine weitere Belastung dar. Zudem gehört die DKB der Bayern LB und ist somit im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands öffentlicher Banken eingetragen, was Kundeneinlagen – die Höhe spielt keine Rolle – absichert.

Vorteile für Aktivkunden

  • Keine Jahresgebühr
  • Gebührenfreie Partnerkarte
  • Hohe Guthabenverzinsung
  • Rabatt und Cashback-System
  • Einlagensicherung in unbegrenzter Höhe
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • Weltweit kostenlos bargeldlos bezahlen

Vorteile für normale Kunden

  • Keine Jahresgebühr
  • Gebührenfreie Partnerkarte
  • Hohe Guthabenverzinsung
  • Rabatt und Cashback-System
  • Einlagensicherung in unbegrenzter Höhe
  • Europaweit kostenlos Bargeld abheben
  • Europaweit kostenlos bargeldlos bezahlen

Nachteile

  • Kein revolvierender Kreditrahmen mit Teilzahlung
  • Anlegen eines zusätzlichen Girokontos (kostenlos) nötig
  • Bareinzahlungen nicht kostenfrei