Norisbank MasterCard

Seit 1954 ist die Norisbank im Geschäft tätig. Damals fungierte sie als Finanzierungsbank für den Quelle-Versand. 2006 wurde es nach mehrfachem Eigentümer-Wechsel von der Deutschen Bank übernommen. Da im Jahr 2012 dann alle Filialen der Bank geschlossen wurden, ist sie seitdem nur als Direktbank tätig. Ein entscheidender Geschäftszweig liegt in dem Privatkundengeschäft. Dort vertreibt die Online-Bank gebührenfreie Girokonten mit einer dazugehörigen kostenlosen Norisbank MasterCard.

Norisbank MasterCard

Schnellüberblick

  • Dauerhaft kostenlos und ohne Voraussetzungen
  • Partnerkarte dauerhaft kostenlos

Bargeld

  • Innerhalb Deutschlands: 2,50 Prozent vom Umsatz
  • Außerhalb der Euro-Zone: Gebührenfrei

Entgelt für Auslandseinsatz in Fremdwährung

  • 1,75 Prozent vom Umsatz

Die Norisbank MasterCard ist nur in Verbindung mit einem Girokonto erhältlich, welches unter anderem als Referenzkonto für die Kreditkarte dient. Alle mit der MasterCard durchgeführten Umsätze werden Mitte des darauffolgenden Monats als Komplettsumme vom Kunden-Girokonto abgebucht. Die Kreditkarte an sich ist dauerhaft kostenlos und an keine weiteren Voraussetzungen, wie zum Beispiel einem Mindestumsatz, gebunden.

Gebührenstruktur

Wie bereits erwähnt ist die Kreditkarte gebührenfrei und hat keine weiteren Bedingungen, genauso wenig wie die optional erhältliche Partnerkarte. Innerhalb Deutschlands kann der Kunde an allen Automaten der Cash-Group Bargeldabhebungen vornehmen. Das Vorrecht des bargeldlosen Abhebens ist allerdings nur der noris Card, der Maestro-Karte der Norisbank zugeschrieben, also der Girokarte. Für die Kreditkarte fallen innerhalb des Euro-Raumes, Deutschland mit einbezogen, Gebühren von 2,50 Prozent des Umsatzes an. Eine Mindestsumme von 6 Euro ist dabei die Voraussetzung. Im Ausland, außerhalb der Euro-Zone ist wiederum die MasterCard der Norisbank sehr gut geeignet. Bargeldabhebungen sind dabei an allen Geldautomaten gebührenfrei. Allerdings wird für alle Umsätze, die nicht in Euro stattfinden die Fremdwährungsgebühr von 1,75 Prozent vom Umsatz fällig. Dies gilt für Bargeldabhebungen und bargeldlosen Bezahlungen.

Einsatz in der Schweiz als Beispiel:
Eine Verfügung am Geldautomaten kostet den Kunden in der Schweiz nichts. Getätigte Umsätze allerdings sind mit der Fremdwährungsgebühr von 1,75 Prozent vom Umsatz belegt. Diese Gebühr muss ebenfalls bei Einkaufen in dem Land mit einkalkuliert werden.

An sich kann im Ausland am Geldautomaten täglich eine Summe von 1.000 Euro abgehoben werden. Möglicherweise kann es vorkommen, dass die Betreiber einiger Bankautomaten das Limit für Ihre Geräte heruntergesetzt haben. In diesem Fall muss der Kunde mehrmals Transaktionen durchführen, bis er die gewünschte Summe erhält.

3D Secure Code

Die Norisbank MasterCard eignet sich für Einkäufe aller Art, sei es im Geschäft oder Online im Internet. Um dabei stets auf der sicheren Seite zu sein, unterbreitet MasterCard allen Kunden die Nutzung des 3D Secure Verfahrens an. Dieses erfolgt zum bereits bestehenden Schutz und ist an eine mobile TAN Nummer gebunden. Diese mobile TAN wird per SMS an ein, vom Kunden vorher angegebenes, Mobiltelefon geschickt. Diese muss er dann bei der Bezahlung mit angeben. So wird das Verfahren für den Kreditkartenbesitzer noch sicherer. Die Registrierung für den 3D Secure Code ist natürlich freiwillig und kann bei jedem Einkauf verwendet werden.

Fazit: Norisbank MasterCard – Schlichtes Modell

Die Verbindung der Kreditkarte mit einem extra Girokonto ist keineswegs für den Interessenten von Nachteil. Zwar fallen für Bargeldabhebungen innerhalb Deutschlands Gebühren von 2,50 Prozent an, dennoch kann der Kunde diese problemlos mit der Maestro-Karte umgehen. Mit Girokarte hat er die Möglichkeit, an rund 9000 Geldautomaten der Cash-Group, Geld kostenlos abzuheben. Die Kreditkarte eignet sich für solch einen Zweck eher für das Ausland.

Lediglich die Fremdwährungsgebühr von 1,75 Prozent vom Umsatz muss bei sämtlichen Transaktionen in einer Fremdwährung mit eingerechnet werden. Geeignet ist die schlicht gehaltene Norisbank MasterCard für Personen, die nicht so häufig eine Kreditkarte verwenden und sich weniger im außereuropäischen Ausland aufhalten. Für alle die generell auf der Suche nach einem gebührenfreien Girokonto mit dazugehöriger Kreditkarte sind, könnten mit diesem Angebot recht zufrieden sein.

Vorteile

  • Dauerhaft beitragsfreie Kreditkarte
  • Keine Voraussetzungen, wie Mindestumsatz gegeben
  • Bargeld im Ausland weltweit gebührenfrei abheben
  • Bareinzahlungen an alle Deutsche Bank Einzahlungsautomaten möglich

Nachteile

  • 2,50 Prozent Abhebungsgebühren in Deutschland
  • Auslandseinsatzentgelt von 1,75 Prozent vom Umsatz
  • Kreditkarte nur in Verbindung mit kostenlosem Girokonto