Santander SunnyCard

Die Santander Gruppe ist eines der größten Bankunternehmen weltweit. Eine Zweiggesellschaft ist unter dem Namen Santander Consumer Bank AG bekannt. Hauptsächlich konzentriert sich das Unternehmen auf die unterschiedlichsten Arten von Finanzierungen. Innerhalb Deutschlands kümmern sich rund 3.800 Mitarbeiter um ungefähr 6,4 Millionen Kunden. Unter der Kundenbedienung, gleichzeitig auch ein wichtiger Geschäftszweig des Unternehmens, gehört zu großen Teilen auch die Vermarktung von Kreditkarten. Die Santander SunnyCard dient dabei als ein Beispiel.

Die Santander SunnyCard im Portrait

Schnellüberblick

  • Dauerhaft kostenlos
  • Dauerhaft Kostenlose Partnerkarte

Bargeld

  • Aus dem Kreditrahmen: 3,50 Prozent (mind. 5,75 Euro)
  • Aus dem Guthaben: 1,00 Prozent (mind. 5,25 Euro)
  • Bei Transaktionen außerhalb der Euro-Zone: zzgl. 1,75 Prozent

Entgelt für Auslandseinsatz in Fremdwährung

  • 1,75 Prozent vom Umsatz

Sonstiges

  • Sollzinsen: 10,90 Prozent (variabel)
  • Innerhalb der ersten 6 Monate gilt eine zinsfreie Zahlpause

Für die Kreditkarte Santander SunnyCard ist die Neueröffnung eines Kreditkartengirokontos nicht nötig. Es kann ein herkömmliches, bereits vorhandenes Konto dem Zweck dienen. Überweist der Kunde einen gewissen Betrag direkt auf das Kreditkartenkonto, kann die Karte auch im Guthaben geführt werden. Das wirkt sich vor allen Dingen in den Bargeldgebühren positiv aus. Bei der SunnyCard handelt es sich um eine revolvierende Kreditkarte. Durch diese Funktion bekommt der Kunde die Möglichkeit, den Betrag als Gesamtes oder in Teilbeträgen abzuzahlen. Wird die Ratenzahlung gewählt steht der Kreditrahmen wieder für andere Transaktionen zur freien Verfügung. Vergleichbar ist dieses Vorgehen mit einem Dispokredit.

Gebührenstruktur

Die Kreditkarte der Santander Bank ist für den Inhaber kostenlos. Dies trifft auch auf die optionale Partnerkarte zu. Voraussetzungen, wie die Höhe des Umsatzes, spielen dabei keine weitere Rolle. Es fallen lediglich Bargeldabhebungsgebühren am Automaten und die Fremdwährungsgebühr außerhalb Deutschlands an.

Bei den Bargeldabhebungen wird unterschieden, von wo der Betrag abgehoben wird. Verlangt der Kunde eine gewisse Summe von einem vorhandenen Guthaben, wird eine Gebühr von 1,00 Prozent mit mindestens 5,25 Euro verlangt. Wird der Betrag vom Verfügungsrahmen abgehoben, muss der Kunde mit einer Gebühr von 3,5 Prozent, mindestens jedoch 5,75 Euro, rechnen. Außerhalb des Euro-Raums gilt zudem ein Auslandseinsatzentgelt von 1,75 Prozent. Das fällt ebenfalls zuzüglich zu Bargeldauszahlungen am Automaten an. Das kann somit zu einer Gesamtgebühr von 5,25 Prozent führen.

Rückzahlung in Raten: Einfach und flexibel

Die Santander Bank bietet mit der SunnyCard seinen Kunden die Möglichkeit, Beträge in Raten abzuzahlen. Im Gegensatz zu anderen Anbietern ist diese Funktion bei der Beantragung und Erhalt der Karte bereits automatisch eingestellt. Das bedeutet, dass sie automatisch die üblichen 5 Prozent (mindestens 25 Euro) des Rechnungsbetrages vom Konto abbucht. Nach Antragstellung ist das erste halbe Jahr zinsfrei. Danach beträgt der effektive Jahreszins 10,90 Prozent. Ähnlich wie bei einem guten Dispozinssatz. Kunden, die eher eine Komplettzahlung in Anspruch nehmen möchten, können die Höhe der Ratenrückzahlung auf 100 Prozent setzten oder sie begleichen den Betrag selbst über eine Überweisung aus.

Zusätzlich kann optional eine Ratenschutzversicherung abgeschlossen werden. Sie versichert den Kunden im Fall von Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder im Todesfall und übernimmt die ausstehenden Raten. Monatlich werden dafür Kosten in Höhe von 0,87 Prozent des durchschnittlichen Rechnungsbetrages fällig. Auf das Jahr gerechnet, ein stolzer Preis.

Rabatte mit der Santander SunnyCard

Ein weiteres Extra bietet die Karte mit dem Reiserabattsystem. Bucht der Kunde im Partner-Portal der Santander Bank seine Reise und zahlt diese mit der SunnyCard, erhält er einen Reiserabatt von 5,00 Prozent des Reisepreises. Der entsprechende Betrag wird im darauffolgenden Monat auf die Kreditkarte überwiesen.

Fazit: Santander SunnyCard – Schlicht und einfach

Die Santander SunnyCard, sowie die optionale Partnerkarte sind dauerhaft von einer Grundgebühr befreit und an keine Verpflichtungen gebunden. Zudem ist der Sollzinssatz für die Teilzahlungen im Vergleich relativ gering. Trotzdem ist eine Finanzierung nicht zu empfehlen. Zudem sollte der Kunde bei Auszahlungen am Automaten aufpassen, am besten sogar so gut wie möglich vermeiden. Die hohen Gebühren, außerhalb der Euro-Zone neben der Abhebungsgebühr auch die Fremdwährungsgebühr, sind deutlich in der eigenen Brieftasche zu spüren.

Vorteile

  • Keinerlei Grundgebühr
  • Option der Ratenrückzahlung
  • 5 Prozent Reiserabatt
  • Zinsfreie Zahlpause von 6 Monaten
  • Niedrige Sollzinsen im Vergleich

Nachteile

  • Teure Ratenschutzversicherung
  • Hohe Bargeldabhebungsgebühren im In-, sowie Ausland
  • Komplette Rückzahlung erst durch Einstellung oder Überweisung möglich