Targobank Online Classic Karte

Die seit 2008 der französischen Bankgruppe Crédit-Mutuel angehörende Targobank ist eine Universalbank, die 2010 als Citibank definiert wird. Innerhalb Deutschlands lassen sich bereits um die 3,5 Millionen Kunden und rund 360 Filialen verzeichnen. Die Produktpalette der Bank erstreckt sich vom Girokonto bis hin zum Wertpapierdepot. Ein wichtiges Segment liegt ebenfalls im Vertrieb von Kreditkarten im Privatkundenbereich. Eine beliebte Visa Kreditkarte der Bank ist die Targobank Online Classic Karte.

Überblick zu der Targobank Online Classic Karte

Schnellüberblick

  • Dauerhaft kostenlose Karte ohne Voraussetzungen
  • Dauerhaft kostenlose Partnerkarte (Studenten ausgenommen)

Bargeld

  • Kostenlose Bargeldabhebungen aus dem Guthaben an Automaten der Targobank
  • Weltweite Abhebungen mit 3,85 Prozent vom Umsatz

Entgelt für Auslandseinsatz in Fremdwährung

  • 1,85 Prozent vom Umsatz
  • zzgl. 2,00 Prozent Kurszuschlag

Ihrem Namen getreu, kann die Visa Targobank Online Classic nur im Internet – Online – bestellt werden. Kunden können allerdings jederzeit vom persönlichen Kundenservice der Bank in den einzelnen Filialen Gebrauch machen. Die Abschließung eines neuen Girokontos für die Karte ist nicht notwendig. Es kann ein bereits Bestehendes als Referenzkonto angegeben werden. Neben den klassischen Merkmalen einer Kreditkarte bietet die Targobank Online Classic zusätzliche Extras, wie Teilzahlung in Raten oder Reiserabattvergütungen bei Partnerportalen.

Gebührenstruktur

Die Online Visa Classic erhält der Kunde dauerhaft kostenlos und ohne Bedingungen, wie ein regelmäßiges Einkommen bestimmter Höhe oder ähnlichen Faktoren. Einzige Bedingung ist eine ausreichende Bonität. Die Karteninhaber bekommen zudem die Möglichkeit ein Guthaben für die Karte zu führen. Bei Abhebungen von diesem Guthaben fallen keine Gebühren an. Generell ist der Bargeldbezug von Bankeigenen Automaten kostenlos. Bei fremdem Automaten, sowie am Schalter werden Gebühren von 3,50 Prozent mit mind. 5,95 Euro verlangt. Möglicherweise verlangen gewisse Automateinhaber eine Benutzungsgebühr. Sie wird beim Vorgang allerdings angezeigt. Ist der Kunde nicht bereit diese zu zahlen, kann er den Vorgang abbrechen und jederzeit einen anderen Automaten aufsuchen.

Für bargeldlose Bezahlungen fallen keinerlei Kosten an. Im Ausland, bei dem der Euro nicht als offizielle Währung gilt, wird eine Fremdwährungsgebühr von 3,85 Prozent vom Umsatz berechnet. Diese setzt sich aus dem Auslandseinsatzentgelt von 1,85 Prozent und einem Kurszuschlag von 2 Prozent zusammen. Hebt der Kunde dann auch noch die gewünschte Summe vom Automaten ab, kann er zu der Gebühr auch noch die Kosten des Abhebens von 3,5 Prozent dazu rechnen. Das kann im Endeffekt Kosten von satten 7,35 Prozent ausmachen. Es lohnt sich definitiv zu überlegen, in wie weit man die Karte im Ausland einsetzt.

Wer Interesse daran hat, kann die Kreditkarte auch als Prepaid Kreditkarte mit aufgeladenem Geldvolumen nutzen. Dafür wird eine Jahresgebühr von 30,00 Euro verlangt. Für 7,50 Euro kann der Inhaber seine Karte ebenfalls mit einem bestimmten Motiv versehen.

Bequeme Ratenrückzahlung

Mit der Kreditkarte bekommen Kunden die Möglichkeit geboten von der Ratenrückzahlung Gebrauch zu machen. Das bedeutet, dass sie anstatt den Rechnungsbetrag komplett als Ganzes abzuzahlen, monatliche Teilzahlungen vornehmen. Dafür werden Sollzinsen in einer Höhe von 13,62 Prozent fällig. Dabei handelt es sich zudem um den effektiven Jahreszins. Dieser Zinssatz ist vergleichbar mit dem eines Dispokredites. Die einzelnen Rechnungsbeträge der Teilzahlung müssen monatlich 5 Prozent des offenen Saldos mit mindestens 10 Euro betragen.

Optionale Kreditlebensversicherung

Kunden, die die Teilzahlungen in Anspruch nehmen, bekommen vom Kreditinstitut die Möglichkeit eine optionale Kreditlebensversicherung einzugehen. Diese schützt den Inhaber vor dem Risiko, aufgrund von Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder Tod, die anfallenden Raten nicht mehr zahlen zu können. Die Versicherung kommt dann für das finanzielle Defizit auf. Allerdings müssen 0,97 Prozent des offenen Sollsaldos dafür bezahlt werden – monatlich. Auf das Jahr gerechnet ergibt das um die 12 Prozent. Aufgrund dieser Höhe ist von dieser Option abzuraten, da es weitaus preiswertere Alternativen gibt.

Bonus und Rabattsysteme der Targobank Online Classic

Rückerstattung bei Reisebuchungen

Bucht der Kunde eine Reise über das Partnerportal „Urlaubplus“ bekommt er 5 Prozent des Rechnungsbetrages zurückerstattet. Die Buchung schließt Kreuzfahrten, Mietwagen und Hotelrechnungen mit ein. Der Betrag wird im Folgemonat des Reiseantritts auf das Girokonto überwiesen. Voraussetzung für diesen Rabatt ist die Zahlung mit der Targobank Online Classic.

Fazit: Targobank Online Classic Karte – Nicht für hohe Ansprüche

Im Endeffekt ist die Online Classic Karte nicht weiter besonders. Positiv ist die dauerhafte Befreiung der Grundgebühren und die Möglichkeit Teilzahlungen in Anspruch zu nehmen. Allerdings sind die Bargeldabhebungsgebühren an fremden Automaten, sowie im Ausland mit zuzüglicher Fremdwährungsgebühr im Vergleich extrem hoch. Empfehlenswert ist daher nur die Nutzung der Karte in Deutschland an bankeigenen Automaten. Mit der Reisevergütung passt sich das Angebot der Kreditkarte anderen Angeboten an.

Dennoch wird zu wenig von der Targobank geboten, weshalb diese Kreditkarte eher weniger spannend ist. Wem allerdings die genannten Optionen bereits ausreichen, kann natürlich jederzeit einen Antrag stellen.

Vorteile

  • Keine Grundgebühr
  • Möglichkeit der Teilzahlung
  • 5 Prozent Rückvergütung bei Reisen
  • Kostenlose Verfügung aus dem Guthaben am Geldautomaten

Nachteile

  • Mit 3,50 Prozent sehr hoher Bargeldbezug an Fremdautomaten und im Ausland
  • 3,85 Prozent Fremdwährungsgebühr im Vergleich extrem teuer