Wüstenrot Visa Classic

Die 1968 gegründete Wüstenrot Bank, mit Ihrem Sitz in Ludwigsburg, hat sich heute zu einer Universalbank entwickelt. Das Hauptinteresse der Bank liegt in Baufinanzierungen, was zu einer engen Zusammenarbeit mit der Wüstenrot Bausparkasse geführt hat. Allerdings konzentriert sich die Bank zunehmend auch auf andere Bereiche, wie der Segmente Geldanlage und Zahlungsverkehr aus dem Privatkundenbereich. Die Tochterfirma Wüstenrotdirect vertreibt dabei vermehrt die Produkte für Privatkunden. So auch Kreditkarten, wie die Wüstenrot Visa Classic.

Schnellüberblick

  • Im ersten Jahr gebührenfrei
  • Dauerhaft ohne Voraussetzungen
  • Gebührenfreie Partnerkarte im ersten Jahr

Bargeld

  • Abhebungen bis zu 24 Mal kostenlos, danach pro Abhebung 1,99 Euro
  • Mit Girocard kostenlos an allen Cash-Pool Automaten

Entgelt für Auslandseinsatz in Fremdwährung

  • Gebühr liegt bei 1,50 Prozent vom Umsatz

Sonstiges

  • Bis zu 15,00 Prozent zurück mit dem Cashback-Programm
  • Kreditkarte mit kostenlosem Girokonto

Die Visa Classic von Wüstenrot ist in Verbindung mit einem kostenlosen Girokonto erhältlich. Als Voraussetzung dienen nur ein Wohnsitz in Deutschland und eine positive Schufa-Auskunft. Weitere Erfordernisse sind nicht gegeben. Das trifft auch auf die Gebührenfreiheit zu. Die einzelnen mit der Kreditkarte erbrachten Umsätze werden gesammelt und einmal im Monat von dem Girokonto als Ganzes abgebucht. Der Betrag kann nicht in Raten zurückgezahlt werden. Ratenähnliche Zahlungen sind nur über einen Dispositionskredit über das Girokonto möglich. Der Sollzins für den Dispokredit liegt momentan bei 10,87 Prozent, was vergleichsweise “normal” ist.

Gebührenstruktur

Die Kreditkarte, sowie die optionale Partnerkarte, sind im ersten Jahr beide gebührenfrei. Dieser Zustand bleibt, wenn in den Folgejahren ein Umsatz von 2.000 Euro pro Jahr damit durchgesetzt wird. Sonst fällt für beide Karten eine Gebühr von jeweils 19,00 Euro an. Die ersten 24 Bargeldabhebungen sind, egal, wo sich der Inhaber befindet, kostenfrei. Ab der 25. Abhebung wird eine Gebühr von 1,99 Euro gefordert. Wer mehr Bargeld abheben möchte, als die Kreditkarte es zulässt, kann auf die zum Girokonto passende Girokarte zurückgreifen. Transaktionen an allen Automaten des Cash-Pool Verbandes sind mit dieser EC-Karte gebührenfrei. Außerhalb der EU-Zone wird beim Einsatz und bei Transaktionen ein Auslandsentgelt von 1,50 Prozent vom Umsatz verlangt. Innerhalb der Zone werden keine weiteren Gebühren verlangt.

Visa Classic mit passendem Girokonto

Die Wüstenrot Visa Classic gibt es, wie bereits erwähnt, im Zusammenspiel mit einem Girokonto bei dem Kreditinstitut. Nachteilig wirkt sich das auf den Kunden keinesfalls aus, da keine Mindesteingänge gefordert werden. Wird das Konto als Gehaltskonto verwendet bekommt der Inhaber bis zum 30.09.2016 die Chance auf eine Prämie von 100 Euro. Dafür muss lediglich innerhalb von 2 Monaten ein Gehaltseingang ab 1000 Euro vorhanden sein und mindestens 7 Überweisungen oder ähnliche Transaktionen stattgefunden haben.

Das Konto kann auch als Verrechnungskonto der Kreditkartenumsätze dienen. Geldabhebungen sind mit der Maestro-Card an allen Automaten der Cash-Pool Gruppe gebührenfrei. Bei anderen Automaten wird häufig 1 Prozent, mit mindestens 5,00 Euro, vom Inhaber verlangt.

Wüstenrot und sein Cashback-Portal

Wüstenrot verfügt über ein Partnerportal, über das seine Kunden bequem per Kreditkarte einkaufen und attraktive Cashback-Prozente erlangen können. Das Angebot ist überaus groß, da auch Firmen wie Deichmann, Zalando, OBI, hotel.de, Amazon und viele weitere mit in dem Programm enthalten sind. Bei Einkäufen sind Rückvergütungen bis 15 Prozent möglich. Einzige Bedingung ist die Bezahlung mit der Visa Kreditkarte. Das rückvergütete Geld wird auf das Girokonto überwiesen. Auf das Hin und Her mit Gutscheinen und Prämien wird verzichtet.

Fazit: Wüstenrot Visa Classic – Attraktiv und Nutzerfreundlich

Die Wüstenrot Visa Classic ist durchaus empfehlenswert. Die Gebührenfreiheit im ersten Jahr und selbst die vergleichsweise geringe Jahresgebühr ab dem zweiten Jahr ist ein angenehmes Angebot. Wer mehr als die 24 kostenlosen Bargeldabhebungen mit der Kreditkarte in Anspruch nehmen will, kann problemlos auf die zugehörige Girokarte umsteigen. Diese ist komplett kostenlos. Allerdings gibt es auf angestautes Guthaben keine Verzinsung, was nicht weiter schlimm ist, da eine Kreditkarte ja eher weniger als Geldanlage fungiert. Personen, die viel im Ausland unterwegs sind, sollten sich gut überlegen, ob die Kreditkarte auch was für sie ist, da bei Verwendung im Ausland eine Fremdwährungsgebühr von 1,50 Prozent verlangt wird. Dennoch sind die Kosten geringer als bei vielen anderen Kreditkarten. Das Cashback-Programm mit 15 Prozent Rückvergütung wirkt sich für den Kunden sehr angenehm aus, da direkt das Geld auf das Girokonto vergütet wird.

  • erstes Jahr gebührenfrei
  • Cashback-Programm bis zu 15 Prozent Rückvergütung
  • 24 kostenlose Bargeldabhebungen

Nachteile

  • Auslandseinsatzentgelt von 1,50 Prozent
  • Nur in Verbindung mit kostenlosem Girokonto