Mautgebühren in Europa – Unbedingt Kreditkarte mitnehmen

Wer mit dem Auto quer durch Europa unterwegs ist, sollte unbedingt die Kreditkarte mitnehmen. Denn auf vielen Straßen in Europa fallen Mautgebühren an. Außerdem können diese nicht überall mit Bargeld bezahlt werden bzw. nur sehr umständlich. ADAC-Angaben zufolge, sind in Italien, Frankreich und Spanien die Mautstellen oft nicht mit Personal, sondern mit Automaten besetzt. Dadurch kann es ziemlich schwierig werden Geld passend zu wechseln.

Wer demnächst vorhat, mit dem Auto in das europäische Ausland zu reisen, sollte sich unbedingt rechtzeitig über die Mautsysteme der jeweiligen Strecke informieren. Denn die Bedingungen und Gebühren sind nicht gleich, sondern variieren je nach Region stark. Für bestimmte Streckenabschnitte müssen sich Autoreisende online registrieren und brauchen sogar manchmal eine sogenannte E-Vignette.



In manchen Ländern müssen Autofahrer nur für einzelne Streckenabschnitte bezahlen, in anderen hingegen für jeden Kilometer. Schweden, Frankreich, Italien und Österreich verlangen zusätzlich zur Maut zum Teil weitere Gebühren für die Nutzung von Tunneln, Brücken und Passstraßen.

Umweltplakette für große europäische Städte

Urlauber und Reisende trifft die zunehmende Digitalisierung der Mautsysteme meist unvorbereitet, wie zum Beispiel die Umweltplakette in Paris. Wer mit dem Auto in die Innenstadt von Paris fahren will, muss mindestens drei Wochen vor Reiseantritt eine Umweltplakette online bestellen. In Irland (Dublin), England (London) und in Norditalien gibt es Streckenabschnitte für die sich Urlauber (Autofahrer) vorab im Internet registrieren müssen.

Autofahrer benötigen in acht Ländern sowohl Fahrten auf Schnellstraßen als auch auf Autobahnen eine Vignette. Diese Länder sind: Slowakei, Ungarn, Österreich, Slowenien, Tschechien, Bulgarien, Rumänien und Schweiz.

Wer sich nicht an die Bedingungen und Vorgaben hält, der kann mit hohen dreistelligen Bußgeldern rechnen. Beispielsweise 800 Euro in Slowenien und Tschechien ab 185 Euro. In der Schweiz 190 Euro plus die Kosten der Vignette, Österreich verlangt immerhin 120 Euro.

Egal welche Art von Maut – Mit Kreditkarte geht’s am schnellsten

Doch egal um welche Art von Maut oder Vignette es sich handelt, die Zahlung mit Kreditkarte geht auf jeden Fall immer am schnellsten. Bei der Mautstelle muss dann nur die Kreditkarte kurz eingeführt werden und weiter geht’s. Kein Geld suchen oder Geldwechseln. Zum Teil gibt es sogar separate Spuren für Fahrer, die mit Kreditkarte zahlen. Zeit ist wichtig. Zu wichtig, als dass man vor dem Mautterminal lange Schlange stehen muss. Im Kreditkarten Vergleich findet jeder Nutzer die passende kostenlose Kreditkarte. Ob es sich dann um eine Visa oder Mastercard Kreditkarte handelt, ist für beim Maut bezahlen zweitrangig.



Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*