Kreditkarten: Vorteile und Grenzen des modernen Zahlungsmittels

Auch in Deutschland ist eine starke Tendenz hin zum bargeldlosen Bezahlen festzustellen, was sich in der rasanten Steigerung der jährlichen Umsätze mit Kreditkarten zeigt. Der Jahresumsatz aller Kreditkarten betrug 2010 noch 43,47 Mrd. Euro und hat sich bis 2017 auf 100,85 Mrd. Euro gesteigert und somit mehr als verdoppelt. Auch für die Zukunft ist mit einem weiteren Wachstum der Kreditkartenumsätze zu rechnen.

Die Mastercard ist mit 20,4 Millionen Nutzern mit Abstand am beliebtesten, gefolgt von der Visa Kreditkarte, die 15 Millionen Kunden verwenden. Die beiden Marktführer dominieren den deutschen Markt, denn ihre Konkurrenten American Express (2,73 Millionen Kunden), Barclaycard (1,05 Millionen Kunden) und Dinners Club (0,42 Millionen Kunden) landen weit abgeschlagen auf den Plätzen. Kreditkarten profitieren besonders vom Trend zum Online-Shopping, denn dort sind sie insgesamt die beliebteste Zahlungsmethode, da sie sicheres Bezahlen im Internet ermöglichen.

Die wichtigsten Fakten über Kreditkarten in Deutschland

Welche Vorteile bieten Kreditkarten?

Das Bezahlen per Kreditkarte ist sehr bequem. Den Kunden steht damit ein weltweit akzeptiertes Zahlungsmittel und außerdem ein revolvierender Kreditrahmen zur Verfügung, innerhalb dessen sie teilweise zinslos Einkäufe tätigen. Ohne Abschluss eines Kreditvertrags können Bankkunden somit über einen größeren finanziellen Spielraum verfügen und diesen durch zwischenzeitliche Tilgungen auch immer wieder erweitern. Mit einer Kreditkarte kann man sich kurzfristig und unbürokratisch Geld leihen und ebenso einfach wieder zurückzahlen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Kreditkartenbesitzer jeden Monat auf ihrer Kreditkartenabrechnung alle Ausgaben transparent verfolgen können. Auf diese Weise ist es möglich, einen Überblick über das eigene Ausgabeverhalten zu gewinnen und Einsparpotenziale zu erkennen. Besonders wenn man sich auf die Nutzung einer Kreditkarte beschränkt, bietet die monatliche Abrechnung ein genaues Protokoll der Ausgaben. Auch die Tatsache, dass keine persönliche Haftung beim Diebstahl der Kreditkarte erfolgt, trägt zur Beliebtheit dieses Zahlungsmittels bei.

Welche Nachteile sind mit Kreditkarten verbunden?

Es gibt Händler, die keine Zahlung per Kreditkarte akzeptieren, sodass die Kreditkarte als alleiniges Zahlungsmittel nicht ausreicht. Außerdem sollten sich Bankkunden die Geschäftsbedingungen genau durchlesen, bevor sie sich für einen bestimmten Anbieter entscheiden. Nicht selten sind mit Abschluss eines Kreditkartenvertrages Gebühren verbunden und nicht immer ist die eingeräumte Kreditlinie ein zinsloser Kredit. Bei hohen Zinsen und dauernder Ausnutzung der Kreditlinie droht, ähnlich wie beim Dispo-Kredit, eine Überschuldung. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn man während des Monats keinerlei Überblick darüber hat, wie viel man bereits mit der Kreditkarte bezahlt hat. Wird der Kreditrahmen ständig ausgeschöpft, ist es bei den derzeit niedrigen Zinsen günstiger, einen Ratenkredit abzuschließen. Wer sich Geld leihen möchte, findet auf einem Kreditvergleich mit wenig Aufwand die besten Angebote. Ein derartiger Kredit hat außerdem den Vorteil, dass die Rückzahlung in festgelegten Monatsraten erfolgt. Mit diesen Raten kann man genau kalkulieren und ist nach Ablauf der Kreditlaufzeit dann schuldenfrei.

Worauf sollten Kreditkartenbesitzer achten?

Mit dem Setzen eines Budgetlimits, das nicht überzogen wird, kann man sich effektiv davor schützen, dass die Kreditkarte zur Schuldenfalle wird. Es ist darüber hinaus wichtig, die monatlichen Abrechnungen zu kontrollieren und diese zu nutzen, um das eigene Ausgabeverhalten kritisch zu hinterfragen. Wenn die Kreditkarte verloren geht oder gestohlen wird, muss außerdem unbedingt sofort die Bank informiert werden.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*