Kreditkarte beantragen – Worauf Sie achten müssen

Die Anschaffung einer Kreditkarte ist zwar keine Lebensentscheidung, jedoch eine für die kommenden Jahre. Sinn und Ziel ist es, die Kreditkarte für den alltäglichen Zahlungsverkehr möglichst oft und vielseitig zu nutzen. Das Spektrum reicht von der Tankstelle über den Einzel- und Onlinehandel bis hin zu Barabhebungen am Geldautomaten im In- und im Ausland, oder zur Bezahlung von Urlaubs- und von Geschäftsreisen. Vor diesem Hintergrund ist es nicht nur hilfreich, sondern auch notwendig, unter den heutzutage vielen guten das beste Kartenangebot herauszufinden, bevor der Onlineantrag ausgefüllt und mit einem Mausklick abgeschickt wird. Doch ob die gute oder sehr gute Kreditkarte für den Betroffenen wirklich das beste Angebot ist, das richtet sich nach dem individuellen Bedarf, in dem Sinne nach ganz persönlichen Gesichtspunkten.

Wird die Kreditkarte vorwiegend im Ausland genutzt, in dem anstelle des Euro die eigene Landeswährung gilt, dann muss die Fremdwährungsgebühr möglichst niedrig, und die Barverfügung am Geldautomaten sollte kostenlos sein.

Soll zur Kreditkarte auf jeden Fall auch ein eigener, separater Kartenkredit gehören, dann sind die bonitätsabhängige Kredithöhe sowie der Effektivzinsatz für den Kartenkredit das Maß der Dinge.

Kreditkarte mit oder ohne Kartenkredit beantragen

Ein anderes Kriterium ist „der Umgang“ mit dem Kartenkredit. Hier wird in die Kreditkarte mit Revolving Credit sowie in die Charge Card unterschieden. Das eine ist ein Kreditrahmen, der zur Verfügung steht und nach Bedarf bis an das Limit ausgeschöpft werden kann, aber nicht muss. Die monatliche Kreditrückführung ist auf einen geringen Betrag oder Prozentsatz des aktuellen Kreditsaldos nach unten hin begrenzt. Höhere Zahlungen sind möglich und erweitern sofort den Kreditrahmen. Der Karteninhaber muss dauerhaft mit Zinsen im zweistelligen Prozentbereich rechnen. Das Kreditkonto der Charge Card wird monatlich ausgeglichen und die insgesamt verfügte Kreditsumme durch Überweisung  oder Lastschrift vom Referenzkonto auf das Kartenkonto zurückgezahlt. Bei den meisten Kartenanbietern werden keine Kreditzinsen berechnet, sodass es sich umgekehrt um einen zinslosen Kartenkredit für bis zu einem Monat handelt.

Sofern eine Kreditkarte ohne zusätzlichen Kartenkredit gewünscht wird, bieten sich die beiden Möglichkeiten einer Debit-Karte sowie der Prepaid-Kreditkarte an. Zu Debit-Karte gehört immer ein Girokonto, das bei jeder Kartenverfügung in Echtzeit belastet wird. Die Nutzbarkeit der Debit-Karte richtet sich nach dem Verfügungsrahmen auf dem Girokonto; sei es mit oder ohne Dispo-Kredit. Das eigene Konto der Prepaid-Kreditkarte muss immer einen Habensaldo ausweisen; ein Unterbuchen ist nicht möglich. Beide Kreditkarten werden von allen Zahlungsempfängern und an den Geldautomaten uneingeschränkt akzeptiert.

Vergleichen vor dem Kreditkartenantrag lohnt sich

Ein weiteres Entscheidungskriterium sind die Kosten, die rund um die Kartenbenutzung fällig werden. Die Kostenarten stehen allesamt im direkten Zusammenhang mit den Bankleistungen, die der Kartenanbieter kostenlos erbringt – oder eben nicht. Kosten wie Sollzinsen für den Kartenkredit oder wie die Auslandsgebühr außerhalb der Eurowährung sind nicht vermeidbar; ein Angebotsvergleich bezieht sich hier nicht auf die Kostenart, sondern auf die Kostenhöhe.

Die Kreditkarte mit Kartenkredit ist wegen des Kredites immer ein bonitätsabhängiges Angebot des Kartenanbieters. Jeder von ihnen hat dazu seine eigenen Bestimmungen und Vorgaben. Insofern sollte sich der Antragsteller auch durch mehrere Absagen „mangels Bonität“ nicht entmutigen lassen. Seine Kreditwürdigkeit wird von anderen Anbietern mit einiger Wahrscheinlichkeit ganz anders bewertet.

Voraussetzungen um eine Kreditkarte zu beantragen

Nach dem Kreditwesengesetz KWG sind alle Banken dazu verpflichtet, vor Vertragsabschluss die Identität des neuen Vertragspartners zu prüfen. Dazu gehört die Kreditkarte mit und ohne Kartenkredit. Das geschieht entweder offline, also vor Ort in einer Filiale der Deutschen Post AG, oder online per Videochat oder mit Smartphone + App des Kartenanbieters. Die dazu notwendigen Dokumente sind der Personalausweis respektive der Reisepass zuzüglich des Wohnsitznachweises vom Einwohnermeldeamt.

Zu den ganz allgemeinen persönlichen Voraussetzungen gehören die Rechts- und Geschäftsfähigkeit, der erste Wohnsitz in Deutschland sowie das Girokonto bei einem deutschen beziehungsweise in Deutschland ansässigen Kreditinstitut. Die Bonität für eine Kreditkarte mit Kartenkredit wird anhand des Schufa-Score sowie näherer Informationen über das regelmäßige, gesicherte Einkommen bewertet. Das „Bewerten“ ist immer eine eigene Sichtweise des Kartenanbieters. Der eine zieht hier, der andere dort seine „Rote Linie“ für ein Ja oder Nein zur Bonität.

Entscheidung über den Kreditkartenantrag in Echtzeit

Die Kartenanbieter werben – und zwar ganz überwiegend – zu recht damit, dass der Onlineantrag unverzüglich geprüft und entschieden wird. Das ist durch die weitgehende Automatisierung und Schematisierung der Arbeitsabläufe gesichert, inklusive der Bonitätsprüfung für den Kartenkredit bei der Schufa. Bei Debit-Karte und bei Prepaid-Kreditkarte entfällt diese Schufa-Prüfung, weil ohne Kartenkredit für den Kartenanbieter kein finanzielles Risiko besteht. Jede Kreditkarte kann immer solange genutzt werden, wie die zum Verfügungsbetrag passende Kontodeckung gewährleistet ist. Ansonsten wird der Zahlvorgang am Geldautomaten unterbrochen, und die bargeldlose Bezahlung “geht nicht durch”, wie es so schön gesagt wird. Erfahrungsgemäß kann der Antragsteller innerhalb von fünf bis acht Werktagen nach Antragstellung seine Kreditkarte freischalten. Karte und PIN werden mit separater Briefpost zugeschickt. Ab dann geht alles online vonstatten. Dazu gehören auch die Onlineverwaltung des Kartenkontos sowie weitere Serviceleistungen wie Onlinepostfach, Onlinekontoauszüge und dergleichen.

Fazit: Kreditkarte online beantragen und vergleichen ist empfehlenswert

Der Kartenanbieter ist gut beraten, in einer Checkliste festzuhalten, was er von seiner Kreditkarte unter dem Gesichtspunkt kostenlos und möglichst kostengünstig erwartet. Erfahrungsgemäß lassen sich die sehr guten Kartenanbieter an einer Hand abzählen. Jetzt muss nur noch die beste unter diesen wenigen Kreditkarten ausgewählt und online bestellt werden. Ein Kreditkarten Vergleich hilft hier bei der Anbieterauswahl. Neben kostenlosen Kreditkarten mit und ohne Girokonto können sich für manche Personengruppen auch Kreditkarten mit Jahresgebühr eignen, da diese in der Regel bessere Leistungen beinhalten wie z.B. Versicherungen oder spezielle Service-Angebote.