Kreditkarte ohne Schufa – Darauf sollen Sie achten

Was ist eigentlich eine Kreditkarte?

Der heutzutage bekannte Begriff Kreditkarte hat seinen Ursprung in der englischsprachigen Credit Card. Unterschieden wird in Herausgeber und in Anbieter von Kreditkarten. Zu den weltweit bekannten Kartenherausgebern gehören MasterCard, VISA oder American Express, kurz AMEX. Während in den Anfangsjahren Herausgeber und Anbieter zunächst identisch waren, hat sich diese Situation bis heute deutlich verändert. Kreditkarten werden sowohl von Kreditinstituten wie Banken und Sparkassen als auch von eigens dafür gegründeten Unternehmen im In- und im Ausland angeboten. Die kooperieren ihrerseits mit einem der Kartenherausgeber. Die Kreditkarte erfüllt zwei Zwecke; einerseits zur bargeldlosen sowie kontaktlosen Bezahlung im stationären Handel, im Online- und im Versandhandel, andererseits zur Bargeldverfügung am Geldautomaten. Wie das Wort Kreditkarte sagt, gehört zu dieser Plastikkarte im Scheckkartenformat ein eigener Kredit, der Kartenkredit. Doch auch das ist in der heutigen Zeit anders als noch vor wenigen Jahrzehnten.

Kreditkarte mit Kartenkredit immer mit Schufa

Für den Kartenanbieter ist nicht die Kreditkarte selbst, sondern der dazugehörige Kartenkredit das eigentliche finanzielle Risiko. Die meisten Anbieter von Kreditkarten mit Kartenkredit sind ein Geschäftspartner der privaten Wirtschaftsauskunftei Schufa. Der Kreditkartenantrag, also derjenige für Karte + Kredit, wird auf die Bonität des Antragstellers hin geprüft. Dazu wird, wie es heißt, dessen private Schufa gezogen. Ist die Kreditwürdigkeit ausreichend gut, dann wird die Kreditkarte mit dem bonitätsabhängigen Kartenkredit ausgegeben und beides in die Schufa-Datenbank eingetragen. Das hat Einfluss auf den Schufa-Score, weil es sich um eine vertragliche Verbindlichkeit des Karteninhabers handelt. Ist die Bonität zu schwach und der Schufa-Score zu niedrig, dann wird der Antrag insgesamt abgelehnt. Der Antragsteller hat buchstäblich nichts in der Hand; weder die Karte als Zahlungsmittel noch den Kredit.

Kreditkarte ohne Schufa als Zahlungsmittel ohne Kartenkredit

Die Kreditkarte hat sich mittlerweile für bargeldlose Zahlungen als regelrecht unentbehrlich erwiesen. Hotelreservierungen werden nur per Kreditkarte garantiert, und im Onlinehandel ist eine Kreditkarte die oftmals einzige Bezahlmöglichkeit. Dabei kommt es gar nicht auf einen Kartenkredit an; entscheidend ist die Kreditkarte selbst. Sie allein ist für den Kartenanbieter überhaupt kein finanzielles Risiko. Die Kreditkarte ohne Kartenkredit ist eine Prepaid-Kreditkarte. Sie ist eine in jeder Hinsicht funktionsfähige Kreditkarte auf Guthabenbasis, also ohne Kartenkredit. Der Karteninhaber sorgt für einen Guthabensaldo auf dem Kartenkonto, über das er nach freiem Ermessen entscheiden kann. Ist das Guthaben aufgebraucht, kann die Kreditkarte nicht mehr genutzt werden. Bargeldlose Zahlungen werden nicht angenommen, und am Geldautomaten wird kein Bargeld ausgezahlt. Der Kartenanbieter hat, wie es heißt, null Risiko. Damit entfällt auch eine Bonitätsprüfung für die Kreditkartenausgabe. Die Schufa des Antragstellers wird nicht eingesehen, und die Ausgabe der Kreditkarte auch nicht in die Schufa-Datenbank eingetragen. Das ist eine Kreditkarte ohne Schufa.

Kreditkarte ohne Schufa meistens, aber nicht immer mangels Bonität

In der überwiegenden Zahl ist die Kreditkarte ohne Schufa für den Antragsteller dann eine „Notlösung“, wenn sein Antrag auf eine Kreditkarte mit Schufa mangels Bonität abgelehnt worden ist. Da diese Prepaid-Kreditkarte nicht in die Schufa eingetragen wird, bleibt sie absolut vertraulich und diskret. Außer Kartenanbieter und Karteninhaber weiß niemand davon. Seit mehreren Jahren werben viele Kreditkartenanbieter mit der Prepaid-Kreditkarte als einer zusätzlichen Variante. Ziel ist es, den Kundenkreis zu erweitern, was zur Steigerung von Umsatz und Gewinn beiträgt. Damit haben beide Seiten ihren jeweils eigenen Vorteil. Der Karteninhaber ist ohnehin nicht kreditwürdig, er profitiert jedoch von allen Vorzügen und Vorteilen einer Kreditkarte.

Auf der anderen Seite gibt es durchaus persönliche und private Gründe, um ganz diskret eine Kreditkarte zu benutzen; beispielsweise für die Teilnahme am Glücksspiel wie Casinobesuch oder Wettbeteiligung, was niemand wissen soll. Hier ist nicht die Bonität entscheidend, sondern die „verschwiegene Kreditkarte“, von der niemand etwas erfährt. Das ist nur mit der Kreditkarte ohne Schufa möglich.

Vorsicht bei Kreditkartenangebot ohne Schufa mit Kartenkredit

Kein seriöses Kreditinstitut geht bewusst ein finanzielles Risiko ein. Der Antragsteller sollte bei dem Internetangebot „Kreditkarte mit Kredit ohne Schufa“ vorsichtig bis misstrauisch sein. Zu den Fallstricken solcher Angebote gehören:

  • Hohe Vorkosten im dreistelligen Eurobereich
  • Hohe laufende Kosten für Jahres- und Auslandsgebühren sowie für Bargeldverfügungen
  • Firmensitz des Kartenanbieters im Ausland bis in Übersee
  • Geltendes Recht des ausländischen Firmensitzes
  • Lücken und Fehler im Kleingedruckten sowie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen